Zum Hauptinhalt springen

LEDA NEWS

LEDA-MAGAZIN

2022

Pünktlich zum Jahreswechsel 2022/23 wird bei der LEDA Werk GmbH & Co. KG im ostfriesischen Leer ein neues Kapitel in der langen Firmengeschichte des 1873 gegründeten Traditionsunternehmens aufgeschlagen. In der Vertriebsleitung, die seit drei Jahrzehnten von Bernd Böke, geprägt wurde, findet ein Stabwechsel statt. Die Nachfolge übernimmt Anja Steenweg, seit Jahren bereits Bökes engste Mitarbeiterin.

Anja Steenweg begann 1996 bei LEDA ihre Ausbildung zur Industriekauffrau. Dem schloss sich ein aufbauendes Studium an der International Business School und der Hanzehogeschool im niederländischen Groningen an. 2004 kehrte sie nach Leer zurück, übernahm dort das Marketing und arbeitete in den folgenden Jahren sehr eng mit Vertriebsleiter Bernd Böke zusammen.

 

Anja Steenweg: Seit 2004 Marketing-Leiterin bei LEDA

Steenweg: „Schon frühzeitig konnte ich mich so auf meine zukünftige Position optimal vorbereiten. Nach 48 Berufsjahren wird mein Chef nun zum Jahreswechsel in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Jetzt freue ich mich aber erstmal auf die kommende Aufgabe und viele neue interessante Herausforderungen ab dem 1. Januar 2023.“

Steenweg ist kein unbeschriebenes Blatt in der Ofen-Branche. „Unsere kleine Branche“, so die Marketingfrau, „besticht durch den engen Kontakt und einen intensiven Austausch zwischen Industrie, Handel und Handwerk. Mit den offenen, herzlichen Menschen sowie den innovativen Produkten ist sie mir über die Jahre sehr ans Herz gewachsen. Die Kundenkontakte sind dabei nicht zuletzt durch die enge und intensive Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Marketing entstanden. Darauf kann ich jetzt aufbauen.“

Bernd Böke – ein Urgestein der Branche – begann 1974 bei LEDA seine Ausbildung zum Industriekaufmann, anschließend arbeitete er im Vertrieb. Berufsbegleitend absolvierte er ein BWL-Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) in Leer. Seit 1993 ist er Vertriebsleiter und wurde zum Prokuristen bestellt, ab 2003 wurde er zudem Gesellschafter. „Auch nach meinem Eintritt in den Ruhestand Anfang 2023“, so Böke, „bleibe ich daher dem Unternehmen erhalten.“

In seiner aktiven Zeit baute er das internationale OEM-Geschäft aus, entwickelte eine spezielle Heizeinsatz-Serie für den Austausch zur Marktreife und führte LEDA gemeinsam mit seinen Kollegen zur nationalen und internationalen Marke. Sein Credo: „Von der Gießerei mit kleinem Ofen-Programm zum führenden Heizgeräte-Hersteller mit eigener Gießerei.“


                                                            

                                                            V.l.n.r. Anja Steenweg und Bernd Böke

 

Wir vom LEDA Werk möchten uns recht herzlich für das großartige Engagement und die einzigartige Zusammenarbeit bedanken und wünschen weiterhin viel Gesundheit und alles Gute für die Zukunft. 

 

Philipp Molins i Bertram von dem Unternehmen OfenFreund heißt der diesjährige Gewinner des GesamtVerband OfenBau e.V. (GVOB) Stipendiums 2022.

 

Die Belohnung war ein einwöchiger Einblick in einen Betrieb seiner Wahl. Da Philipp mit seinem Bruder bereits erste eigene Versuche gestartet hatte, Eisen in einem Ofen zu schmelzen, ist die Wahl direkt auf LEDA gefallen. Zusätzlich überzeugte ihn die Firma aus Ostfriesland durch seine fast 150-jährige Erfahrung im Bereich Guss und der vollständigen Produktion in Deutschland.

 

Im Unternehmen bekam Philipp einzigartige Einblicke in den gesamten Prozess einer Ofenproduktion und war total begeistert. „Mir war nicht bewusst, wie viele Arbeitsschritte eigentlich für die Erstellung eines Ofens notwendig sind. Am meisten fasziniert mich die Gießerei.“, sagte Philipp. Während seines Stipendiums hat er sogar sein eigenes Modell gegossen, welches er als Erinnerung mit nach Hause nehmen durfte.

 

Philipp ist erst 18 Jahre alt, doch sein unermüdlicher Durst nach Wissen und der Bereitschaft, überall mithelfen zu wollen, hat ihn direkt zu einem ganz besonderen Praktikanten des LEDA Werks gemacht. Wir wünschen Dir Philipp alles Gute für die Zukunft und bedanken uns für diese ganz besondere Zeit.

 

      

 

                         

 

In enger Zusammenarbeit mit dem Künstler Herrn Christmann und dem LEDA Werk ist die Gussfigur Liesel Aussen entstanden. Liesel war eine sieben-jährige Jüdin, welche 1943 mit ihrer gesamten Familie vom leeraner Hauptbahnhof ins Arbeitslager Sobibór abtransportiert wurde und wenig später verstarb. An sie erinnert nun der neu benannte Liesel-Aussen-Platz vor dem Zollhaus in Leer.

In diesem Video wird die einzigartige Kunst der Handformerei gezeigt, welche früher Alltag war und heute fast in Vergessenheit geraten ist. Das LEDA Werk gehört mit seiner 150 jährigen Unternehmensgeschichte zu den wenigen Betrieben, welches diese Kunst noch beherrscht. Hier geht es zum YouTube Video.

 

                                                                                

 

 

Pressemitteilung des GVOB:

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) hat eine Pressemeldung veröffentlicht und auf ihrer Webseite (www.fnr.de) eingestellt, in der sie klar Stellung bezieht zu dem am 24. August gesendeten Plusminus-Beitrag „Brennholzpreis schießt in die Höhe“ (eingestellt in der ARD Mediathek). Der GesamtVerband OfenBau e.V. (GVOB) weist wie die Pressemeldung der FNR darauf hin, dass bei dem Plusminus-Beitrag Fakten zum Thema Heizen mit Holz außer Acht gelassen wurden.

 

Deutsche Waldfläche bleibt konstant

 

Der Plusminus-Beitrag vermittelt den Eindruck, dass durch die Holzentnahme für die Wärmegewinnung in Holzfeuerstätten der Waldbestand in Deutschland Schaden nimmt. Die Frage, wie groß dieser Waldbestand ist und wie die Entwicklung aussieht, wird nicht gestellt. Tatsache ist: Laut der dritten Bundeswaldinventur des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) beträgt die Waldfläche in Deutschland 11,419 Mio. Hektar. Die Zahl stammt aus dem Jahr 2014, zurzeit läuft die vierte Bundeswaldinventur: Experten gehen davon aus, dass die Waldfläche dank der nachhaltigen Forstwirtschaft in Deutschland konstant bleibt. Zudem: Mit einem Gesamtvorrat von rund 3,9 Mrd. m3 steht im deutschen Wald mehr Holz als in jedem anderen EU-Land.

 

Nur 14 % Energieholz

 

Der Plusminus-Beitrag beschäftigt sich hauptsächlich mit der Entnahme von Brennholz aus dem deutschen Wald. Tatsache ist hier: Laut Angaben des BMEL lag der Holzeinschlag im Wirtschaftsjahr 2021 bei 82,9 Mio. m3. Davon entfallen lediglich 14 % auf das Energieholz – der größte Anteil ist mit 63 % Stammholz für die Bau- und Möbelindustrie, dahinter folgt das Industrieholz mit 18 %. In dem Plusminus-Beitrag wird eine kahlgeschlagene Waldfläche in Montabaur gezeigt. Tatsache ist: In Montabaur gab es 2019/2020 aufgrund von Dürre und Borkenkäferbefall ein großflächiges Fichtensterben, das zu den gezeigten Bildern führte. Es sollte beachtet werden: Das in Montabaur gerodete Schadholz wurde auch zur Wärmegewinnung in Holzfeuerstätten genutzt – dies zeigt, wie erneuerbare Energien wie die Zukunftsenergie Holz für die Wärmegewinnung eingesetzt werden.

 

Plädoyer für Kohle, Gas und Heizöl

 

Der Plusminus-Beitrag bringt eine Renaissance von Kohle zur Wärmegewinnung sowie ein Festhalten an Öl und Gas ins Spiel. Der GVOB setzt sich zur Verwirklichung der Klimaziele und für die langfristige Versorgungssicherheit mit erneuerbaren Energien ein – und dazu gehört auf jeden Fall die Zukunftsenergie Holz.

______________________________________________________________________________________________

AdK

Die Kommunikationsmarke des GesamtVerband OfenBau e.V. (GVOB) informiert Endverbraucher neutral und herstellerunabhängig über die vielfältigen Möglichkeiten des individuellen Heizens mit modernen Kaminen und Kachelöfen.

 

GVOB
Als Dachverband repräsentiert der GVOB das Handwerk, die Industrie und den Großhandel bei übergreifenden Themen der Branche gegenüber der Politik und in der Öffentlichkeit.

Fachkräfte sind rar und deshalb setzt LEDA in Leer Ostfriesland seit Anfang an auf die Ausbildung im eigenen Haus. Am 15.08. war der Ausbildungsstart für fünf junge Erwachsene bei LEDA und Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Wir freuen uns, dass sie den Weg zu uns und damit in eine handwerkliche und zukunftsorientierte Branche gefunden haben.

Wir begrüßen unsere neuen Auszubildenden: ⁠Deiko und Arne, die ihre Ausbildung als Modellbauer beginnen. Und Hendrick, Finn und Jonas. Sie starten ihre Ausbildung zum Industriekaufmann. ⁠

 „Willkommen im LEDA-Team! Wir wünschen euch einen erfolgreichen Ausbildungsstart und freuen uns, dass ihr ab heute und nach eurer Ausbildung als Fachkraft die Zukunft und den Erfolg unserer Branche mitgestalten werdet.“

Unseren Auszubildenden reizt die „Abwechslung der vielen, verschiedenen Tätigkeiten in einem so großen Unternehmen“ und, dass sie „ein Handwerk in der Heimat erlernen und ausüben können“.

Sie möchten mehr über Ausbildungsplätze und -möglichkeiten bei LEDA erfahren? Dann klicken Sie hier: Unsere Ausbildungsplätze bei LEDA. Oder kommen Sie mit uns in persönlichen Kontakt und besuchen Sie uns auf unserem Stand auf der Ausbildungsmesse „Chance: Azubi“ am 15.09.22 in Leer.

 

Frau Hilke Wolff hatte 2021 ihr 50-jähriges Jubiläum als Gesellschafterin unserer Firma und wurde mit einer großen Überraschungsveranstaltung der gesamten Belegschaft gefeiert.
Als Dank für den großartigen Einsatz der Belegschaft hat Sie die jährliche Auszeichnung eines besonderen Mitarbeiters im LEDA Werk ins Leben gerufen – den Hilke Wolff Gesellschafter-Preis. Dazu soll ein Mitglied aus dem LEDA-Team durch ein Vorschlags-Gremium ausgewählt werden, dass sich durch ein besonderes Engagement für das Unternehmen und seine Mitarbeitenden verdient gemacht hat. Der diesjährige und somit erste Empfänger des Hilke Wolff Gesellschafter-Preises ist Kevin Schöps.
Wir bedanken uns rechtherzlich für den großartigen Einsatz in unserem Unternehmen und sagen "Herzlichen Glückwunsch"!

 

 

"Die Auftragsbücher vieler Firmen sind voll. Sind rosige Zeiten angebrochen?"

Nachfolgend das Interview der ME-Zeitung mit dem Präsidenten des Arbeitsgeberverbandes NORDMETALL - unserem Geschäftsführer Folkmar Ukena.

 

Endlich war es wieder soweit: die erste Messe seit der Corona-Pandemie. HAGOS Börse vom 24.-27. März in Stuttgart. Ein Wiedersehen mit Kunden:innen und Partnern:innen unserer Branche – nach ganzen vier Jahren.  In dieser Zeit ist natürlich viel passiert und somit waren wir mehr als zufrieden, wieder zusammenzukommen, sich gemeinsam zu informieren, auszutauschen und zu präsentieren, was LEDA Neues zu bieten hat.

Unsere Produktneuheiten wurden in einer nordischen Kulisse in Szene gesetzt.  Dort zeigten wir unseren neuen Pelletofen NEXA mit moderner Optik und den edlen, schlanken CORNA PS mit 3-seitiger Panoramasicht. Farbliche Hingucker auf unserem Messestand waren unsere emaillierten COLONA/COLONA lites in dunkelgrüner und dunkelroter Emaille. Aber auch nicht zu vergessen sind der moderne und zeitlose APELLA, der kompakte Heizeinsatz TURMA H75 und weitere Varianten der erfolgreichen KALA Serie – Speicher-Kamineinsätze mit hochschiebbaren und schwenkbaren Türen in vielen Versionen.

Ein Highlight auf unserem diesjährigen Messestand war die Gewinnspiel-Aktion. Jeder unsrer Messestandbesucher:innen hatte die Chance an unsrer Tombola teilzunehmen und täglich einen hochwertigen Strandkorb für die eigene Urlaubsoase für daheim zu gewinnen. An dieser Stelle noch einmal: Herzlichen Glückwunsch an all unsere Gewinner:innen! 

Wir bedanken uns bei der HAGOS, bei allen Partnern:innen, Besucher:innen und unserem LEDA-Team für diese erfolgreiche, gelungene Messe.

Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung. Bis bald! Euer LEDA-Team